© 2008 - 2020 by Tim Grünberg All rights reserved. Kontakt, Impressum
Sie befinden sich hier:
Einsätze / Archiv / 2014 / Gefahrguteinsatz Schloss Hermsdorf
Gefahrguteinsatz Schloss Hermsdorf
28.05.2014
Um 16:44 Uhr wurden die Feuerwehren Hermsdorf und Ottendorf-Okrilla zu einem Containerbrand gerufen. Vor Ort fanden sie einen brennenden Schuttcontainer vor, welchen sie mit Schaum ablöschten. Der Löschversuch brachte jedoch nicht den gewünschten Erfolg, da ein Fass im Container immer weiter brannte. Wie sich herausstellte hatten Arbeiter bei Aufräumarbeiten im Keller des Schlosses verschiedene Chemikalien gefunden und sie im Fass eingelagert. Eine Reaktion der verschiedenen Stoffe im Fass löste den Brand im Container aus. Mit diesem Wissen wurde der Einsatzbereich weiträumig abgesperrt und die umliegenden Anwohner gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Der Einsatzleiter vor Ort forderte schließlich den Kreisbrandmeister samt ABC Fachberater sowie den ABC Erkunder der Feuerwehr Kirschau an. Diese Kräfte entschieden gemeinsam mit dem Einsatzleiter dass eine Ausführliche Erkundung notwendig ist. Daraufhin wurden weitere Spezialkräfte des Landkreises Bautzen alarmiert. Um 18:36Uhr wurden wir zum Einsatz gerufen. Außerdem kamen auch die Spezialfahrzeuge aus Hoyerswerda, Medingen und Wiesa nach Hermsdorf. Unsere Aufgabe war die Bereitstellung eines Sicherheitstrupps unter Chemikalienschutzanzug. Ebenfalls bereiteten wir die Chemikalienschutzanzüge für einen weiteren Trupp vor. Unterdessen gingen Kräfte aus Kirschau ebenfalls unter CSA zu verschiedenen Messungen vor. Jedoch konnten keine genauen Erkenntnisse zu dem Stoff ermittelt werden. Nach weiteren Messungen konnte der Stoff lediglich auf verschiedene Chemikalien eingegrenzt werden.

Man entschied sich nun dazu das Fass in einem extra angelieferten Schuttcontainer zu separieren. Diese Arbeit wurde von einem Trupp aus Wiesa erledigt. Nun zeigte auch das Löschen mit Wasser endlich Wirkung. Die Dekontamination aller Kräfte, die am Fass gearbeitet hatten, wurde von den darauf spezialisierten Kameraden aus Medingen durchgeführt. Um 23:22 Uhr waren wir wieder Einsatzbereit am Standort.

Der Container wurde an einen sicheren Ort gebracht, an dem Proben entnommen werden sollen um herauszufinden, um welche Stoffe es sich genau handelt.


Galerie:


Um sich die Bilder anzusehen, klicken Sie bitte auf das Entsprechende.
 Unbenanntes Dokument
wetterwarnungen


termine
25.September /// 19:30 Uhr
» Dienst
26.September /// 09:00 Uhr
» ABC Dienst
9.Oktober /// 18:00 Uhr
» Jugend
letzter einsatz
Nr.18
2020
22.September
Auffahrunfall B97
» mehr
information
Rauchmelder retten Leben!
unsere sponsoren
ewag Kamenz